15. September 2020

Alles zum OTTO-Quartier in einem Livestream

Die Digitalisierung in Coronazeiten hat erstmals das Livestreaming einer Veranstaltung der CG Elementum AG ermöglicht: Der Informationsabend zum OTTO-Quartier in Wendlingen am Neckar fand sowohl digital im Internet statt, als auch analog im Treffpunkt Stadtmitte in Wendlingen.

Hohes Bevölkerungsinteresse

Um das Projekt OTTO-Quartier einem breiten Publikum näherzubringen hatte das Projektteam am 14. September 2020, ab 18 Uhr eingeladen. Mit dabei waren eine – aufgrund der Pandemie begrenzte – Teilnehmerzahl von 130 Personen vor Ort und in den Spitzen mehr als 200 Zuschauer im Netz. Rund drei Stunden dauerte die Vorstellung des geplanten Großprojekts in dem historischen Quartier.

Nach der Begrüßung durch Wendlingens Bürgermeister Steffen Weigel führte Tobias Schiller, Pressesprecher der Internationalen Bauausstellung IBA’27, durch das Abendprogramm. Zu Wort kamen neben Dirk Otto, in siebter Generation Geschäftsführer der Firma Heinrich Otto & Söhne (HOS), den Namensgebern des Areals, Blocher und Partners aus Stuttgart (Masterplan), das Architekturbüro von Planstatt Senner (Freianlagenkonzept) und der Architekt Jörg Wolf. Er erläuterte die Idee für den 64 Meter hohen Turm mit den sechs Kuben.

George Moutoulis, Niederlassungsleiter CG Elementum Stuttgart, und OTTO-Projektleiter Wulf Köstler präsentierten komprimiert in zwei Gesprächsrunden das Planungsvorhaben, das ursprünglich in verschiedenen Veranstaltungen der Bevölkerung nahegebracht werden sollte.

Wer sich Veranstaltung nachträglich anschauen möchte, kann dies in youtube mit diesem Link tun.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das OTTO-Quartier

Aus ehemaligen Industriebauten entsteht bis 2026 ein innenstadtnahes und urbanes Wohnquartier mit modernen und hochwertigen Wohnungen für bis zu 600 Menschen sowie Gewerbeflächen für zukunftsfähige Arbeitsplätze in teils denkmalgeschützten Gebäuden. Die Planungen des OTTO-Projektteams sehen eine behutsame Verbindung von Alt und Neu vor. Neben der umfassenden und ökologischen Revitalisierung des Geländes werden die um Neubauten ergänzten Industriedenkmäler höchsten Ansprüchen an Zukunftsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Lebensqualität gerecht.

Das Otto-Quartier ist übrigens Teil der Internationalen Bauausstellung 2027 (IBA’27). Bis zur Ausstellung soll es als neuer Stadtteil voll funktionsfähig sein. Arbeiten, Wohnen und Freizeit werden ortsnah verbunden. Der Energiebedarf soll im Viertel autark produziert werden durch Nutzung von Geothermie, der Wärme des Abwassers und der Wärme des Neckarwassers sowie Fotovoltaik.

Pressekontakt
Jessica Seja
M +49 172 6865574
E-Mail presse@groener-group.com