4. Februar 2021

E-Mobilität im Hofgarten Karree – Infrastruktur für bis zu 50 % der Haushalte

Das Projekt Hofgarten Karree in der Karlsruher Nordweststadt setzt nicht nur Maßstäbe in der Qualität und in seiner Kombination aus modernen Neubauten und denkmalgeschützten, sanierten Altbauten, sondern auch in der Frage einer durchdachten Lösung für E-Mobilität.

Ein Netzwerk aus fünf sogenannten Powermanagern gewährleistet dabei eine optimierte Versorgung der E-Ladestationen. Da davon auszugehen ist, dass selten alle Nutzer gleichzeitig ihr Kraftfahrzeug laden und nicht bei allen der Ladezustand identisch ist, kann das intelligente System seine Ressourcen optimal verteilen.

Ein Powermanager mit insgesamt 16 Anschlüssen kann bis zu 150 KW gleichzeitig zur Verfügung stellen. Die E-Ladestationen sind jeweils auf eine Ladekapazität von 11 KW ausgelegt. Genug, um ein Hybridfahrzeug oder einen Cityflitzer in zwei bis drei Stunden aufzuladen. In der Regel werden die Fahrzeuge nicht am Tag, sondern in der Nacht geladen ‒ dadurch entsteht ausreichend Kapazität, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. 

Obwohl die meisten Eigentümer aktuell noch keine Hybrid- oder reine E-Fahrzeuge besitzen, sind die meisten der 80 optionalen Ladestationen bereits erworben worden. Die Bereitschaft der Eigentümer, in diese Technologie zu investieren, ist ein klarer Beweis für ein Umdenken hin zu einem bewussteren Umgang mit dieser Trendtechnologie.

In den zukünftigen Projekten der GEM Ingenieur GmbH Projektmanagement und deren Muttergesellschaft CG Elementum AG wird das Thema der nachhaltigen Mobilität weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. Durch die kombinierte Nutzung verschiedener erneuerbarer Energien zur Versorgung der Infrastruktur können Fördermittel des Bundes und des Landes Baden-Württemberg geltend gemacht und somit Kosten reduziert werden. 

Pressekontakt
Jessica Seja
Leitung Marketing
M +49 172 6865574
E-Mail presse@groener-group.com